top of page
Suche
  • AutorenbildBrilLeTheater

»Alles muss raus« - Worum geht's?

Aktualisiert: 4. Aug. 2023

Am 9. September 2023 wollen das BrilLe Theater, das Kollektiv heimlich_laut und die Kindertheatergruppe Razoom den Wittener Rathausplatz auf noch nie dagewesene Weise beleben.


Zusammen mit Veranstaltenden und Theaterschaffenden der freien Szene werden wir auf die Kraft und Bedeutung des Theaters für junges Publikum aufmerksam machen. Wir fordern einen barrierefreien Zugang zu Theater für alle Kinder. Denn: Im Theater verhandeln wir mögliche Zukünfte und die drängende Frage »Wie wollen und können wir miteinander leben?« Theater ist Zufluchtsort, Inspiration und Utopie-Entwerferin. NRWs Theaterlandschaft für junges Publikum ist vielfältig, spannend und innovativ. Doch wem ist diese Fülle und Gestaltungskraft bekannt? Wir brauchen neben strukturellen Veränderungen in den Systemen Schule, Stadtverwaltung (Haushaltsplanung) und Kulturförderung eine Veränderung der öffentlichen Wahrnehmung von der Rolle der Kinder und ihrer Theater - und damit gesamtgesellschaftlich eine höhere Wertschätzung - nicht nur monetär.



Dieser Parcours will ein Spektakel der Interventionen sein. Ästhetisch bewegen wir uns zwischen historischem Jahrmarkt und politischem Karneval. Besucher*innen können über den Zeitraum von acht Stunden den Parcours begehen, an den Stationen interagieren und starke, aussagekräftige Bilder betrachten. Mehrmals täglich setzt sich der Parcours in Bewegung und wird zu einer raumgreifenden Inszenierung, die die Besucher*innen in das Geschehen hinein zieht. Sahnetortenstücke werden von einer skurrilen Konditorin als Symbol des Haushalts der Stadt an die Beteiligen verteilt. Ein klitzekleines Krümelchen geht an ein Kind. Kinder in durchsichtigen Bubles versuchen, miteinander in Kontakt zu treten. - Wie können wir Vereinzelung entgegenwirken? - Wir visualisieren den steinigen Weg der Veranstalterin, etc.. Dies sind nur einige Ideen. Die Ausgestaltung liegt in den Händen der Razoom Kids und den mit Performation im öffentlichen Raum vertrauten Künstler*innen, die in Regietandems als Kollektiv die unterschiedlichen Stationen entwerfen. Basierend auf den Recherchen zur Lage der freien darstellenden Künste (Studie d. Assitej e.V.), wissenschaftlicher Forschung zur Wirkung des Theaters auf Kinder und Interviews mit Kindern, Veranstaltenden und Theaterschaffenden, richten wir uns barrierearm sowohl an die allgemeine Öffentlichkeit, als auch an konkrete Politiker*innen Wittens, insbesondere solche mit Sitz im Landtag oder Bundestag und die Presse.



In 2024 wollen wir mit dem Parcours durch weitere Städte NRWs tournieren. Mit den dortigen Kooperationspartner*innen (Comedia Köln, Manuel Moser | Fetter Fisch Münster, Cornelia Kupferschmid | Filou Beckum + Stadtmarketing, Meike Wiemann | evtl. Maschinenhaus Essen, Gabriel Schunck) werden wir - angepasst an die Situation vor Ort - nochmals eine Welle der Aufmerksamkeit in Medien, Politik und Gesellschaft kreieren. Basierend auf den Erfahrungen aus 2023 können wir das entwickelte Konzept mit geringem Aufwand als eine Art Gerüst zur Verfügung stellen und die Umsetzung mit den Partner* innen vor Ort planen, begleiten und gestalten. Diese Umsetzung soll im Sommer auf unterschiedlichen Plätzen der jeweiligen Städte stattfinden. Auf diese Weise erhält unser Anliegen mehr Kraft und wir profitieren alle von den daraus resultierenden Kooperationen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page